anrita


Gratis bloggen bei
myblog.de



Archiv

Der Test

„Wie viele es waren?“ Er schüttelt den Kopf. „Ich weiß es nicht. Irgendwann… irgendwann haben wir aufgehört, darüber zu reden. Ich habe es akzeptiert.“ Er zündet sich eine Zigarette an. „Aber ich habe sie gerochen. Ihr Geruch war überall in der Wohnung. Hat es mich angeekelt? Irgendwann nicht mehr. Ich kannte sie ja nicht anders.“

Damals, ja damals, als sie mehr oder weniger jung waren. Er 30, sie 35, sie mit zwei kleinen Kindern, getrennt. Er, der ewige Junggeselle, der kein Glück mit Beziehungen hatte und ihnen deshalb abgeschworen hatte. Kollegen waren sie gewesen. Keine guten, aber irgendwann fing es an zu kribbeln, sagte er. Er habe sich dagegen gewehrt. „Wir waren schließlich Kollegen. Für mich ein absolutes No-Go.“. Sie dagegen, schon immer eher unkonventionell, hätte ihn am liebsten noch im Büro vernascht.

Doch es kam anders. Nach einer gefühlten Ewigkeit, in der sie tiefste Depressionen wegen ihm durchlitten hatte, bekam sie schließlich, was sie wollte: einen Kuss. Obwohl sie ihn sich eigentlich nahm. Aber der zweite, ja, der zweite, der kam von ihm.

Und am selben Abend geschah es. Ein Sturz. Ein heftiger Aufprall. Sein Vater fiel ins Koma. Und sollte nicht mehr aufwachen. Bis zu seinem Tod zwei Monate später.

Die Angst, Ungewissheit, Hoffnung. Die Zärtlichkeit, die Streitereien, die Funkstille. Kann man mehr ertragen?

Sie ertrugen es. Lange. Sie ging fremd. Weil er keine Beziehung wollte. Immer wieder. Sie verletzte ihn. Er verletzte sie. Er verletzte Andere. Sie verletzte Andere.

Sie passten nicht zusammen, sie liebten sich nicht, doch sie blieben zusammen. Auf ihre eigene, kauzige Art. „Wir sind doch sowieso beide verrückt“, sagte er. Sie sagte nichts mehr dazu. Irgendwann, irgendwann hatte sie aufgehört, sich zu wehren.

Sie schaut mich mit großen Augen an, die grauen Haare wild im Gesicht. „Ob das Schicksal ist? Eine Zeitlang dachte ich es. Inzwischen denke ich, dass wir es einfach nicht anders konnten. Sind wir glücklich?“
Er schaut sie an. Alt sind sie geworden. Auf ihre Art.

16.8.16 19:35, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung